WandgemäldeWährend der Herbstferien bot die OGS ein vielfältiges Ferienprogramm an. Dabei gestalteten die Kinder gemeinsam mit der Künstlerin Frau Lippel ein Wandgemälde mit internationalen Sehenswürdigkeiten zur Verschönerung unseres Treppenhauses. Dabei durfte der Düsseldorfer Fernsehturm natürlich nicht fehlen.

Herbstmandala

Die Drachenklasse hat zur Einstimmung auf die Herbstferien in Form einer 75 minütigen Stilleübung ein großes Bodenmandala gestaltet. Dies war eine gemeinschaftsstärkende Arbeit, welche den Kindern helfen soll, Stille und Entspannung zu erfahren.

Ein Kind der Klasse beschrieb diese Übung so: „Wir haben Blätter, Kastanien, Nüsse, Holz für ein Herbstmandala gesammelt und Frau Blum hatte uns ein großes Stück Stoff mitgebracht. Dann hat sie ruhige Herbstmusik angemacht und dann durfte man was auf den Stoff legen. Egal was. Und dann, wenn man ein nächstes Kind drannimmt, musste man entweder mit den Augen blinzeln oder winken. Wir haben gelegt bis der ganze Stoff voll war und das Ergebnis war ein wunderschönes Herbstmandala.“ (Patricia aus der 2d)

Am 26.09.2015 fand der „Tag der offenen Tür“ statt, um den künftigen Schulneulingen und deren Eltern einen Einblick in unser Schulleben zu geben. Alle Interessierten erhielten neben einem Schulrundgang, zahlreichen Bastelangeboten, einem Bewegungsparcours und Informationsständen die Möglichkeit beim Unterricht in verschiedenen Fächern und Jahrgangsstufen mitzumachen. Unsere neuen Schulanfänger konnten schon einmal frische Schulluft schnuppern.

Tag-der-offenen-Tür-4 Tag-der-offenen-Tür-5 Tag-der-offenen-Tür-6Tag-der-offenen-Tür-7

 

Tag-der-offenen-Tür-1 Tag-der-offenen-Tür-2 Tag-der-offenen-Tür-3Tag-der-offenen-Tür-8

 

„Am Dienstag den 8. September hat die Klasse 4c einen Ausflug zur Düsseldorfer Rennbahn in Grafenberg gemacht. Als wir morgens von der Schule losgegangen sind, wussten wir, dass es ein toller aber auch anstrengender Tag wird, weil wir alles zu fuß machen werden. Zuerst ging es immer geradeaus. Als wir dann in der Nähe des Grafenberger Waldes waren, ging es abwechselnd bergauf und bergab. Dann sahen wir endlich ein Schild: „Rennbahn noch 200 Meter.“ Wie beim Schild angekündigt waren wir bald da. Als wir angekommen sind, hat uns Lena, unsere Führerin, in die Teestube gebeten. Dort haben wir ein Pferdebuch gemacht. Dort drin haben wir gelernt, wie man Pferde bürstet, wie groß eine Box ist und vieles mehr. Als nächstes hat uns Lena die neue und alte Tribüne gezeigt,  auf die alte durften wir sogar drauf. Danach hat uns die Rennbahn jedem eine Wurst spendiert. Sie hat sehr lecker geschmeckt. Zum Schluss hat uns Lena gezeigt wo die Pferde warm gemacht werden und wo die Stallungen sind. Sie hat uns auch erklärt wieso die Jockeys vor und nach dem Rennen gewogen werden. Nämlich weil schwerere Reiter bessere Pferde bekommen und weil sie Gewichte bei sich tragen können, die sie beim Rennen abwerfen. Nach dem Tag ging es genauso zurück wie wir gekommen sind. Es hat jedem Spaß gemacht.“ (Philipp aus der 4c)

Rennbahn1 Rennbahn2

 

 

 

 

 

 

VerkehrserziehungGemeinsam mit Frau Jansen von der Polizei haben wir, die 1. Klassen, uns in der letzten Woche mit dem Thema: „Sicherer Schulweg“ beschäftigt. Einige Kinder kannten Frau Jansen noch von ihrem Besuch aus dem Kindergarten. Wir wiederholten mit ihr wichtige Straßenschilder und Verkehrsregeln und übten diese direkt auf den Straßen rund um unserer Schule ein. Ganz wichtig: „Mache am Bordstein „Halt“, sonst knallt‘s!“ und beim Überqueren der Straße schauen wir immer nach links, rechts, links! Das weiß jetzt jedes Kind.

Schulwegbegehung Frau Jansen

Warnwesten

 

 

 

WaldpädagogikEin ganzer Schulvormittag der 2b und 2d stand unter dem Motto „Die Natur mit allen Sinnen erleben“. Ein Thema war die Neugestaltung unseres Schulhofes, um ihn für Mensch und Tier noch wohnlicher einzurichten. Ganz besonders spannend waren die unterschiedlichen Greifvögel, wie Schneeeule, Wüstenhabicht und Falke, die wir aus nächster Nähe sehen durften und so das Beutegreifersystem kennengelernt haben.

Waldpädagogik

Waldpädagogik

 

 

 

 

Rakete

Rakete auf dem Schulhof

Ein Lauffeld, „Mensch ärgere dich nicht“, Twister, eine Rakete, ein Feld für Ballspiele – insgesamt 12 verschiedene Motive schmücken nun unseren Schulhof. Gestaltet von Müttern, die mit vom Förderverein finanzierter Spezialfarbe sowie viel handwerklichem und künstlerischem Geschick, unseren Schülerinnen und Schülern zu Bewegung und Beschäftigung zwischen, vor und nach den Unterrichtsstunden verhelfen. Herzlichen Dank!

Lesen Sie hierzu den Artikel der Rheinischen Post.