„Es war einmal ein Hase, der war braun, hatte lange Haare und lange Ohren, einen kurzen Schwanz und hüpfte um die Ecke. Er hüpfte auch dann um die Ecke herum, wenn gar keine Ecke da war. Doch eigentlich war er gar nicht braun, sondern rosa, und seine Haare waren eigentlich kurz, sein Schwanz geringelt, und er hüpfte eigentlich überhaupt nicht, sondern grunzte und wühlte im Schlamm. Dann sah er schlammig aus, nicht mehr rosa, sondern dunkelgraurot, und wenn er kleine Ferkeln hatte, dann saugten die an ihm. Doch eigentlich war er gar nicht graurot, sondern grauweiß, hatte viele Federn und ein paar schöne Flügel, mit denen er aber nicht fliegen konnte. An seinen Beinen hatte er Schwimmflossen und schwamm stolz auf dem Teich im Park und ließ sich von den Leuten, die dort vorbeigingen, Brotkrumen zuwerfen. Das heißt, eigentlich schwamm er unter Wasser, hatte goldene Schuppen und einen Schwanz mit zwei Spitzen. Das heißt, eigentlich hatte er fast keinen Schwanz, hatte sehr kurze Ohren und war sehr dick und hielt sich mit Vorliebe im Nil auf. Sein Maul hatte eine stattliche Anzahl von Zähnen. Das heißt, eigentlich wurde er mit Dampf betrieben, hatte hinten eine Schraube und vorn 2 Anker, in der Mitte einen Schornstein und auf der Kommandobrücke einen Kapitän und gehörte der Hamburg Süd. Das heißt, eigentlich war er sehr klein, sprang gern und weit und suchte Schutz unter den Kleidern der Damen, und die Damen kratzten sich.

Dieses war der Hase, und dieses war die Geschichte vom Hasen. Das heißt, eigentlich war es gar keine Geschichte, sondern eine Verwandlung, die aber den Hasen sogar reif gemacht hat.

Also war es doch eine Geschichte, und also war es doch von einem Hasen.“

Diese Geschichte von Kurt Schwitters haben die Kinder der Klasse 2b gelesen, besprochen und gemeinsam in wunderschönen Bildern festgehalten.

 

HPIM3753[1]

 

 

 

 

 

 

 

20151022_101717

 

Am 20. und am 22.Oktober sind die 2. Schuljahre in den Düsseldorfer Süden aufgebrochen und haben dort den Zentralschulgarten besucht. Die Kinder konnten nicht nur eine Weile auf dem tollen Spielplatz nebenan spielen, sondern haben auch viele interessante Informationen über heimatliches Obst und Gemüse erhalten. Immer wieder spannend wie viele unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten es gibt und wie interessant sie aussehen, bevor man sie auf dem Teller hat.

 

20151022_110236

20151022_104648

20151022_110055

 

 

 

 

20151022_104652

20151022_114123

20151022_114132