Frau Wirtz

Frau Wirtz gemalt von Laura

Ich heiße Daniela Wirtz und bin seit dem 24.08.2016 als Vertretungslehrerin an der Schule. Ich unterrichte Sport in den Klassen 1a, b und c, sowie in der 2c, 3a und 4b. Schwimmen unterrichte ich zusammen mit Frau Blum in den Klassen 3a und 3d. Ich freue mich sehr wieder Sport und Schwimmen unterrichten zu können und freue mich auf die Arbeit mit den neuen Kollegen, Schülern und Ihnen.

 

Mein Steckbrief

Meine Lieblingsfarbe: blau

Mein Lieblingstier: meine zwei Katzen

Mein Lieblingsessen: italienisch und japanisch

Das bereitet mir Freude: malen, zeichnen und schreiben (kreativ sein)

rosina-wachtmeister

 

Wir hatten Kunst und Frau Blum hat uns ein Bild von Rosina Wachtmeister gezeigt. Dann hat sie das Bild in kleine Teile geschnitten und sie hat uns erklärt was wir malen sollen. Jeder durfte sich ein Teil vom Bild aussuchen. Danach haben wir angefangen das Teil, das wir hatten, in groß zu malen. Nach zwei Wochen waren die Teilchen alle fertig. Dann haben wir die Teilchen zusammengeklebt und in den Flur gehängt.

geschrieben von Mia und Max aus der 3d

 

Frau Ahlborn gemalt von AmelieMein Name ist Eva Ahlborn und ich bin seit dem 1. September Vertretungslehrkraft an dieser Schule. Ich vertrete Frau Cron, da diese in den Mutterschutz gegangen ist. Meine Fächer sind Kunst und Deutsch und zurzeit unterrichte ich die Fächer Deutsch, Kunst, Musik und Sachunterricht. In der Klasse 1b unterrichte ich Kunst und Deutsch, in der 2b Sachunterricht, in der 2c, 3c, 3d Musik, in der 4a Kunst, in der 4b Kunst, und in der 4c Sachunterricht und Musik.
Ich freue mich sehr auf meine Zeit an der Schule und auf interessante, spannende, kreative und schöne Unterrichtsstunden mit Ihren Kindern.
Ihre Eva Ahlborn

 

Mein Steckbrief

Meine Lieblingsfarbe: türkis

Mein Lieblingstier: Elefant

Mein Lieblingsessen: Kartoffeln in allen Variationen

Das bereitet mir Freude: Kochen, Musik hören und am Strand spazieren gehen

Zuerst sind wir mit Koffern zur Schule gekommen. Dort haben wir gewartet, bis der Bus kam. Als er da war, hat der Busfahrer die Koffer in den Bus gepackt und wir fuhren los. Die Fahrt hat echt lange gedauert. Dann waren wir endlich angekommen. Bevor wir die Spielwiese erkunden wollten, haben wir unsere Koffer abgestellt. Die Spielwiese war super. Sie war sehr groß und wir hatten viel Platz zum Spielen. Hinter einer Hecke standen manchmal riesige Pferde auf der Weide.

Zunächst sind wir in unseren Tagesraum gegangen. Dort haben wir einen Stapel Bettwäsche bekommen. Später haben wir dann unsere Betten bezogen. Das war schwer und hat sehr viel Zeit gekostet. Dann war das Mittagessen an der Reihe. Es gab Nudeln mit Tomatensoße und Gurkensalat. Als Nachtisch gab es Donuts. Nun haben wir angefangen unsere Koffer auszupacken. In jedem Zimmer gab es eine Garderobe. Jeder hatte seinen eigenen Kleiderbügel. Dann durften wir die Zeit draußen verbringen. Danach gab es Abendessen. Es gab Brötchen, Käse und Wurst. Manchmal auch Brot. Es war sehr lecker.

Danach sind wir auf unsere Zimmer gegangen. Wir haben uns umgezogen für die Nachtwanderung. Mit den Taschenlampen sind wir in den Tagesraum gegangen. Leider durften wir sie nicht mitnehmen, weil wir sonst die Tiere erschrecken. Dann sind wir mit der Waldführerin losgegangen. Wir sind kreuz und quer durch den Wald gelaufen. Es war sehr dunkel und der Weg sehr steil. Dann sind wir an einer kleinen Hütte angekommen. Da sind wir an einer bestimmten Stelle stehen geblieben und die Waldführerin hat auf einem langen Weg ein paar Laternen aufgestellt. Dann hat sie gesagt, dass sie auf der anderen Seite wartet und wir alle in Abständen den Laternen folgen sollten. Die Meisten haben sich getraut alleine im Dunkeln durch den Wald zu laufen. Es war sehr schön.

Dann sind wir wieder zur Jugendherberge gegangen. Alle sind in ihre Zimmer gerannt und haben sich umgezogen fürs Schlafen. Wir mussten unsere Zähne putzen und ins Bett gehen. Das war die beste Klassenfahrt auf der Welt!

geschrieben von Amelie, Lea T. und Essien aus der 4b

93c44898-3539-45df-a56d-cdc6fcf61f52

90dd7a05-747b-435b-93c4-4a316c0c0813

 

 

 

 

 

 

 

 

 

f1eac06e-4cfe-462f-8cb8-acc8ba423985367c1488-f13e-4cac-806b-db6289f1082f

 

 

 

 

 

 

 

img_1620

2ed4ad87-fbe5-483f-9c1d-c9733c11f9eb

 

 

 

 

 

 

 

6c7e62ae-615a-4041-ad60-5dd9bca22373 7cfd10ed-8c49-477f-bd2f-8d7d98c3904e

 

 

 

 

 

 

 

image1-3

 

Das gesamte Team der Sankt Franziskus Schule möchte alle neuen Erstklässler und ihre Eltern herzlich in unserer Schulgemeinschaft begrüßen. Der Einschulungstag begann in der Sankt Franziskus Kirche mit einem festlichen Gottesdienst, welcher von den Zweitklässlern vorbereitet wurde. Weiter ging es mit einem beschwingten und fröhlichen Willkommensspalier an unserer Schule. Auf dem Pausenhof nahmen Frau Niehaus, Frau Lüttgen und Frau Heimann die kleinen i-Dötzchen in Empfang und führten diese in ihre Klassenräume. Die erste Schulstunde verlief reibungslos und die erste Hausaufgabe durfte natürlich nicht fehlen. Nach einer halben Stunde war der erste Schultag schon vorbei und die Kinder freuen sich auf viele weitere.

Am Mittwoch, dem 29.Juni, sind wir um 8 Uhr in der Schule gestartet. Zuerst mussten wir mit der Straßenbahn zur St. Rochus Kirche fahren. Dort hatten wir eine Messe und haben verschiedene Lieder gesungen. Danach sind wir mit Polizeibegleitung zu Fuß zur St. Lambertus Kirche gegangen. Nun haben wir uns um eine goldene Statue gesetzt, die der heilige Bischof Apollinaris war. Ein Mann hat uns einiges über die Statue erzählt. Dann war das Taufbecken an der Reihe. Das Taufbecken hatte viele Muster und Tiere auf sich. Auf dem Taufbecken standen auch Adam und Eva, die ersten Menschen der Welt, als Figuren. Zunächst sind wir zu einem kleinem Kirchturm spaziert. In dem Kirchturm war ein kleines Fach, in dem die Bibel und heiliges Brot enthalten waren. Als nächstes sind wir zu einer weiteren Statue im Freien hingelaufen. Diese Statue stammt aus einem Krieg vor mehr als tausend Jahren. Die Statue erzählt die Stadtgeschichte von Düsseldorf. Draußen waren Sitzbänke, an denen wir uns hingesetzt und dort gefrühstückt haben. Da war auch eine Station, wo man Pilgerabzeichen machen konnte, also aus einem Stückchen Kokosnussschale eine Kette machen konnte. Nun war der Abschlussgottesdienst, bei dem sogar ein echter Bischof dabei war! Das war der Bischof aus Köln. Zum Schluss sind wir mit der U-Bahn zurück zur Schule gefahren und wurden dort abgeholt oder gingen in die OGS. Das war ein schöner, interessanter Tag!!!
Amelie und Lea T. von der 3b.

Wallfahrt2 Wallfahrt1